Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Pakete und Briefe

Briefverkehr

Gefangene dürfen auf eigene Kosten Schreiben versenden und empfangen.

Bitte beachten Sie, dass bei Untersuchungsgefangenen durch das zuständige Gericht verfahrenssichernde Anordnungen erlassen sein können. In einem solchen Fall ist in der Regel die Überwachung des Schriftwechsels angewiesen.

Der Schriftwechsel von Strafgefangenen darf im begründeten Einzelfall überwacht werden.

Briefeinlagen sind grundsätzlich nicht erlaubt. Briefmarken in geringer Menge und eine angemessene Anzahl Bilder nahestehender Personen dürfen beigelegt werden. Ein- und ausgehende Schreiben werden auf verbotene Gegenstände kontrolliert.

Achten Sie bitte auf eine ausreichende Frankierung der Postsendungen sowie die vollständige Angabe von Adresse und Absender.

Postsendungen an Inhaftierte sind unter Angabe des vollständigen Namens an folgende Adresse zu senden:

Justizvollzugsanstalt Tonna

Name des Gefangenen

Im Stemker 4

99958 Tonna

Pakete

Ein Paket zusenden

Wenn Sie inhaftierten Angehörigen ein Paket zusenden möchten, setzen Sie sich bitte zuvor mit diesen in Verbindung. Senden Sie bitte ohne vorherige Genehmigung keine Pakete an inhaftierte Angehörige!

Zunächst müssen Gefangene einen Paketschein beantragen, welchen sie an die Angehörigen per Post übersenden. Diesem Schein liegen folgende Dinge bei:

  • Hinweise, was im Paket enthalten sein darf
  • ein Verzeichnis über den Inhalt des zu versendenden Paketes bei, welches vom Absender auszufüllen und dem Paket beizufügen ist
  • eine Paketmarke, mit der das zu versendende Paket zu kennzeichnen ist

Bitte beachten Sie die Hinweise, welche Gegenstände in einem Paket nicht erlaubt sind.

Was darf ein Paket nicht enthalten?

Bitte beachten Sie, dass folgende Inhalte in Paketen nicht erlaubt sind:

  • Nahrungs- und Genussmittel sowie Getränke aller Art
  • Alkohol und andere berauschende Mittel in jeder Form
  • sämtliche alkoholhaltigen Erzeugnisse (z.B. gefüllte Pralinen)
  • Süßstoff
  • Gläser, Konserven
  • Kerzen
  • scharfe und ätzende Gewürze jeder Art
  • Backpulver
  • Spraydosen
  • Arzneimittel
  • Tee in jeglicher Form
  • Mittel zur Körperpflege
  • Schmuck, Uhren
  • Schreibmaterial, Briefmarken
  • Fotos
  • Feuerzeuge
  • Plüschtiere
  • Wäsche
  • jegliche Art von Ton- und Bildträgern (MC, CD, DVD)
  • Eiweiß und Muskelaufbaupräparate

Sind solche Gegenstände in Ihrem Paket enthalten, werden diese nicht an den Gefangenen ausgehändigt. In der Regel werden sie auf Kosten des Gefangenen an den Absender zurückgesandt.